steuerberater-bayreuth
Amazon und Onlinehandel – Spezialgebiete bei denen wir uns zuhause fühlen!
Amazon und Onlinehandel – Spezialgebiete bei denen wir uns zuhause fühlen!

Amazon und Onlinehandel

  • FBA – Fulfilment by Amazon
  • Amazonlager im europäischen Ausland
  • Paneuropäischer Versand,
  • Umsatzsteuerliche Registrierung in Europa
  • Digitale Belegerarbeitung

Wir helfen Ihnen diese Hürden des Onlinehandels effektiv und rechtskonform zu nehmen!

Wir sind als Steuerberater spezialisiert auf die Betreuung von Onlinehändlern. Wir unterstützen Sie dabei

  • Ihr Rechnungswesen effizient und volldigital zu gestalten
  • Ihren Amazon-Warenhandel aus europäischen Auslieferungslagern und die Warenverbringung dorthin umsatzsteuerlich richtig abzubilden
  • Ihre notwendigen steuerlichen Registrierungen im europäschem Ausland durchzuführen
  • Lieferschwellen beim Paneuropäischen Versand zu kontrollieren
  • Umsatzsteuern im In- und Ausland korrekt abzuführen
  • Ihre Kostenstruktur und Gewinnmarge zu optimieren

Sprechen Sie mit uns – wir machen Ihren wirtschaftlichen Erfolg steuerlich planbar!

Verbuchung Onlineumsätze:
Amazon und andere Onlineplattformen geben Ihren Händlern über Ihre Sellercentralen für Zwecke der Umsatz- und Ertragssteuern nur ungenügende Auswertungen an die Hand. Die einfache Verbuchung der Amazon Gutschrift führt zu falschen Umsatzsteuererklärungen, die ein steuerstrafrechtliches Handeln bedeuten können.
Eine Einzelerfassung der Ausgangsrechnungen, Provisionen und Zahlungsumsätze, z. B. über Paypal, erfolgt nicht. Buchhaltungen entsprechen so nicht den steuerlichen Anforderungen der GOBD. Sie sind damit seitens der Finanzverwaltung angreifbar und führen oft zu Zuschätzungen mit empfindlichen Steuerzahlungen.
Wir sorgen für eine rechtskonforme Verbuchung Ihres Onlinehandels!

Digitale Belegverarbeitung:
Werden Ihre digitalen Ausgangsrechnungen und Ihr Paypalkonto für Ihre Buchhaltung noch immer per Hand erfasst?
Sie haben ein funktionierendes Warenwirtschafts- und Fakturamodul, die Schnittstellen zur Verbuchung werden aber nicht genutzt?
Eingangsrechnungen kommen in Ordner und werden an das Steuerbüro versandt? Gescannte Belege sind ein Problem?
Hier können wir Ihnen helfen. Wir machen Ihren Buchhaltungsprozess und Datenübergaben digital – weniger Verarbeitungszeiten, effizientere und kürzere Erstellungszeiten Ihrer Buchhaltung sind die Folge.
Sie nutzen bereits Plattformen wie Candis, Savdesk, Lexoffice etc.? Dann sprechen Sie uns an – wir nutzen diese bereits heute zum Datenaustausch mit unseren Mandanten bzw. sind gerne bereit uns neuen Lösungen zu stellen.
Sprechen Sie mit uns.

Anbindung von Selling Systemen:
Immer mehr Anbieter für Selling Systeme drängen auf den Markt welche Allround-Lösungen für Amazon, ebay, Rakuten und viele andere Verkaufsplattformen versprechen.
Die Plattformen funktionieren für den Mandanten auch auf den ersten Blick zuverlässig und entlasten den Verkäufer bei vielen Aufgaben.
Auf Grund der vielen steuerlichen Fallstricke im Bereich des Online-Handels – gerade bei Amazon FBA bzw. Pan-EU – werden viele Probleme wie falscher Umsatzsteuerausweis, fehlende Rechnungen oder Nachweise über Verbringungen erst später erkannt und können im Falle einer Betriebsprüfung zu großen Problemen, erheblichen Nachzahlungen oder zu Steuerstrafverfahren führen.
Durch unsere lange Erfahrung mit vielen Mandanten im Bereich Online-Business unterstützen wir Sie hier bei Auswahl, Verkauf und Einrichtung passender Selling Systeme. Wir unterstützen Sie bei der steuerlich korrekten Einrichtung , Problemlösung und Beurteilung der GOBD Konformität.
Wir finden mit Ihnen die beste Lösung um die Schnittstellen mit dem Rechnungswesen effizient und rechtskonform zu gestalten und Ausgangsrechnungen umsatzsteuerlich richtig zu generieren.

Steuerliche Herausforderung Amazon FBA und Pan-EU/paneuropäischer Versand
Der Online-Handel boomt und Handelsplattformen wie Amazon bieten den Unternehmern die Möglichkeit ohne aufwändigen eigenen Shop, ohne eigenes Großlager und ohne eigene Versandabteilung Ihre Waren online, teilweise europaweit anzubieten.
Das Steuerrecht hält hier aber einige Tücken für die Unternehmer bereit.

Die Möglichkeit die Waren aus den Lagern von Amazon direkt an die Kunden versenden zu lassen – so genanntes Amazon FBA (Fulfillment by Amazon) ist auf Grund der eigenen Kostenersparnis sehr verlockend. Solange die Waren der deutschen Händler nur aus dem deutschen Warenlager versendet wird ergeben sich hier auch keine steuerlichen Fallstricke.
Amazon bietet deutschen Händlern an, unter Verrechnung geringerer Handling-Gebühren, den Versand aus Lagern in Polen, Tschechien vorzunehmen. Die Umlagerung von Waren aus dem deutschen Amazon-Lager in die Lagerländer Polen oder Tschechien sowie der direkte Versand der Waren vom deutschen Unternehmer in diese Lager führt zu einer in Deutschland, Polen und Tschechien meldepflichtigen innergemeinschaftlichen Verbringung.

Der deutsche Unternehmer muss sich bei Warenlagerung in Polen und Tschechien deshalb zwingend im jeweiligen Lagerland steuerliche registrieren, einen örtlichen Fiskalvertreter bestellen und entsprechende Umsatzsteuer-Voranmeldungen in Polen und Tschechien einreichen.

Lieferungen aus dem FBA Lager Polen und Tschechien nach Deutschland kann zudem polnische bzw. tschechische Umsatzsteuer auszuweisen und abzuführen sein. Hier sind die entsprechenden Lieferschwellen bzw. Verzicht von Lieferschwellenregelungen zu berücksichtigen. Bei Nichtabführung drohen Strafverfahren in den Lagerländern!

Bei Teilnahme am PAN-EU Programm kann es zur Notwendigkeit des Ausweises und Abführung von Umsatzsteuern im europäischen Ausland kommen. Weitere Infos hierzu unter dem Punkt „Lieferschwellen – europäischer Versandhandel“

Bei Teilnahme am Amazon Pan-EU Programm – paneuropäischer Handel ergeben sich weitere Lagerländer im europäischen Ausland, die obige Folgen nach sich ziehen.
Aktuell betreibt Amazon in sieben europäischen Ländern solche FBA-Lager was ggf. zur steuerlichen Registrierung und Steuerpflicht in sieben europäischen Ländern führt!

Amazon FBA Lager Europa

Amazon FBA Steuerberater

– Großbritannien
– Deutschland
– Polen
– Tschechien
– Frankreich
– Italien
– Spanien

 

Versandhandelsregelung/Lieferschwellen

Im Rahmen der Nutzung des Paneuropäischen Versandprogrammes bzw. Nutzung der osteuropäischen FBA Lager in Polen und Tschechien ist beim Versand an private Endkunden die Versandhandelsregelung des Umsatzsteuergesetzes zu beachten.
Für jedes europäische Land besteht eine gesetzliche Lieferschwelle. Werden Waren in dieses Land versandt, kann bis zu dieser Grenze die Umsatzsteuer des Lagerlandes ausgewiesen werden. Wenn Sie also in Deutschland lagern 19% USt, wenn Sie in Polen lagern – 23% USt und Steuerpflicht in Polen. Bei Überschreiten dieser Lieferschwelle wechseln der Steuerausweis und die Abführung der Umsatzsteuer ins Empfängerland. Sie liefern also z. B. mehr als 35.000 Euro (Lieferschwelle Österreich) Ware an private Endkunden von Deutschland nach Österreich – ab 35.001 Euro sind die Rechnungen mit österreichischem Steuerausweis zu versehen und in Österreich Umsatzsteuer abzuführen.

Dies betrifft beim Versand aus mehreren Lagerländern ggf. auch diverse EU-Länder bei denen hier jeweilige Besonderheiten berücksichtigt werden müssen.
Weiterhin können durch Lieferschwellenverzichte derartige Wechsel vermieden werden (z. B. Polen nach Deutschland – bei Verzicht immer Ausweis deutscher Umsatzsteuer von 19%)

Da die Lieferschwelle je Empfängerland gilt, unabhängig davon aus welchem Land geliefert wird, kann es neben der Registrierung in den Lagerländern noch zu Registrierungen in anderen europäischen Empfängerländern kommen.

Eine EDV-gestützte Überwachung der Lieferschwellen und steuerliche Registrierung VOR Beginn des europäischen Handels ist zwingend notwendig!

Sprechen Sie frühzeitig mit uns!

  • Die Registrierungen kann je nach Land teilweise Monate dauern und sollte frühzeitig in die Wege geleitet werden.
  • Lieferschwellenverzichte können nicht im Nachgang erklärt werden, wenn der Handel bereits begonnen wurde
  • Fiskalvertreter (Steuerberater) im EU-Ausland verursachen zusätzliche Kosten, die Ihren Gewinn schmälern
  • Ihre Bruttopreise müssen auf den jeweiligen Umsatzsteuersatz kalkuliert werden. Ergibt sich im Nachhinein die Notwendigkeit z. B. polnische Umsatzsteuer abzuführen, wird Ihr auf deutsche Umsatzsteuer kalkulierter Verkaufspreis mit weiteren 4% Umsatzsteuer (Polen 23% UST – Deutschland 19% USt) belastet.
  • Bei nachträglichen Korrekturen kann ein existenzbedrohender Liquiditätsengpass entstehen. Wurde falsch deutsche Umsatzsteuer abgeführt ist diese aufgrund falscher Rechnungen zu zahlen. Gleichzeitig muss die ausländische Umsatzsteuer ebenfalls bezahlt werden. Bis die Rechnungen korrigiert und die Umsatzsteuer seitens des deutschen Finanzamtes wieder erstattet wird, können Monate vergehen!
  • Bei Nichtbeachtung drohen Bußgelder und Steuerstrafverfahren im EU-Ausland
  • Die nachträgliche Korrektur ist aufwendig und kostenintensiv

Wir helfen Ihnen umsatzsteuerlich korrekt zu handeln!
Was Sie von uns erwarten können:

  • Wir haben umfangreiche Erfahrungen im Bereich Online-Handel, Amazon, FBA und Pan-EU und können Sie in allen Belangen unterstützen.
  • Wir beraten Sie bei der Auswahl der richtigen Software mit Lieferschwellenüberwachung und korrekter Rechnungsstellung
  • Wir unterstützen Sie bei der steuerlichen Registrierung in anderen EU-Ländern durch unseren Kontakten zu Fiskalvertretern in diversen EU-Ländern.
  • Wir klären Ihre umsatzsteuerlichen Problematiken und betreuen Ihre steuerlichen Belange
  • Wir helfen Ihnen bisher fehlerhafte Umsatzsteuerzahlungen richtig zu stellen und notwendige Korrekturen in die Wege zu leiten

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf um eine individuelle Absprache und ein konkretes Angebot zu erhalten.